Gemeinde Ellenberg
Freiwillige  Feuerwehr  Ellenberg   
       
             
           
   
Geschichte  ::  Einsätze  ::  St.Florian  
       
   
Links  
     
                 
         
GeschichteSt. Florian Startseite
   
               
 
             
    Einsätze        
             
    In der Ellenberger Pfarrchronik wurden nicht nur kirchliche Ereignisse aufgeschrieben, oft wurden auch besondere    
    weltliche Begebenheiten für die Nachwelt festgehalten.    
    So sind unter der Rubrik "Allgemein Bemerkenswertes aus dieser Zeit" folgende Geschehnisse vermerkt :    
             
    Wolkenbruch. Am 16. Juni 1896 am Tag der Hochzeit des Alois Higler aus Muckental ging ein Wolkenbruch nieder.    
    "Die Dietlesmühle ist in Gefahr fortgeschwemmt zu werden" verbreitete sich die Kunde, die Feuerwehr rückte    
    alsbald aus. In Wirklichkeit hatten sich die Müllersleute in den oberen Stock des Hauses retten müssen und wurden    
    aus ihrer bedrohlichen Lage von den Feuerwehrleuten gerettet, auch die Gehrsägmühle war von den Wassermassen    
    bedroht.    
             
    Feuersbrunst. Am Fastnachtsdienstag abends gegen 5 Uhr, da die Leute eben zum Fastnachtsrummel sich rüsteten,    
    läuteten die Sturmglocken. "Die Dietlesmühle steht lichterloh in Flammen". Die Feuerwehr war alsbald zur Stelle,
   
    aber es war nichts mehr zu retten. Wohnhaus und Mühle brannten vollständig nieder. Nur die Kleider am Leibe waren    
    den Müllersleuten geblieben, so rasch griff das Feuer um sich. Das war ein grimmig kalter Winter 1929 und dieser Tag,
   
    der 12. Februar, war einer der kältesten Tage. Die Folge war, dass der Weiher stark zugefroren war und das Wasser
   
    in der Spritze wieder einfror. So war die Tätigkeit der Feuerwehr sehr erschwert. Scheuer und Stall blieben unversehrt.    
    Die Kälte war auch die Ursache des Brandes. Die Wasserleitungsröhren waren eingefroren. Um sie aufzutauen, hatten    
    sie unter dieselben glühende Kohlen gelegt. Der Müller war mit dem Mobiliar nicht versichert. Ein halbes Jahr zuvor    
    hatte er eine Versicherung abgeschlossen, sie aber eine Stunde nach Abschluss wieder rückgängig gemacht.    
           
    Hagelwetter. Am 5. Juli 1929 ging Hagel nieder über die südlich gelegenen Filialen Muckental, Haselbach, Eiberg,    
    Kraßbronn und vernichtete die Ernte total, nur die Kartoffeln haben sich später noch etwas erholt. Viele Bäume wurden
   
    entwurzelt, die Rinde von den Obstbäumen abgeschält, so dass ein großer Teil sich nicht mehr erholen konnte.    
    Die Leute waren nicht in der Hagelversicherung, da es seit Menschengedenken nicht mehr gehagelt hatte. Jetzt wird    
    so ziemlich alles in der Hagelversicherung sein. In hiesiger Markung richtete das Hagelwetter keinen so beträchtlichen    
    Schaden an, die Gewitter verziehen sich am Bergrücken nach rechts oder links. So wird die Markung hier ziemlich    
    meist verschont bleiben vor verheerenden Hagelgewitter.    
             
      12.02.1929 Berhalter, Dietlesmühle Mühle abgebrannt    
      10.07.1932 Fridrich, Eiberg Scheuer und Wohnhaus    
      17.08.1933 Weiß, Schweizerhof Scheuer und Wohnhaus    
      30.06.1934 Wolf, Haselbach Scheuer und Wohnhaus    
      11.03.1936 Schupp, Ellenberg Zimmerbrand    
      11.03.1936 Böhm, Breitenbach Zimmerbrand    
      07.11.1936 Feuchtmüller, Gerhof Trockenanlage    
      09.02.1946 Wolfrom, Eiberg Scheuer, Stall und Wohnhaus    
      18.02.1949 Pfeifer Georg, Ellenberg Dachbrand    
      29.05.1951 Mack Alois, Eibergersägmühle Scheuer und Wohnhaus    
      09.08.1953 Hutter Josef, Ellenberg Werkstattbrand    
      29.01.1955 Fuchs Josef, Haselbach Scheuer und Wohnhaus    
      26.07.1959 Berhalter, Dietlesmühle Scheuer, Stall und Garagen    
      10.10.1959 Hintersteinbach am Wald Streuwiesenbrand    
      14.11.1961 Eßwein Otto, Ellenberg Scheuer und Wohnhaus    
      27.11.1961 Veit Josef, Ellenberg Gasthof, Scheuer und Stall    
      10.05.1963 Wasserturm Ellenberg Brand der Isolierung    
      05.10.1964 Lechner Franz, Eiberg Schweinestall    
      19.06.1967 Dörrer Josef, Ellenberg Scheuer    
      21.10.1969 Helmle Kaspar, Gerhof Scheuer    
      27.10.1969 Haselbach Stausee 2 Teerwagen    
      18.04 1971 Bautzenhof Waldbrand    
      20.04.1972 Gemeindeteil Platz Waldbrand    
      10.02.1973 Fuchs, Birnhäusle Schuppen    
      20.10.1975 Lichtmaneker Stefan, Ellenberg Scheuer und Wohnhaus    
      29.01.1980 Folie Gentner, Ellenberg Fabrikhalle    
      10.07.1981 Berhalter Georg, Muckental Werkstattbrand    
      31.01.1982 Schulz Helene, Ellenberg Gartenlaube    
      02.08.1983 Dörrer Josef, Ellenberg Schwelbrand    
      30.08.1983 Muckental Flächenbrand    
      14.12.1983 Kaspar Paula, Breitenbach Dachstuhlbrand    
      13.01.1985 Berhalter, Muckental Scheuer und Stall    
      04.09.1986 Holzner-Karstens, Bautzenhof Wohnhaus    
      08.10.1986 Nagler, Kraßbronn Scheuer und Stall    
      13.04.1989 Mosterei Walter, Ellenberg Holzschuppen    
      07.08.1999 Zeller, Hintersteinbach Scheuer und Stall    
       
   
Lichtmaneker, Ellenberg
Bild vergrößert darstellen
Gentner
Bild vergrößert darstellen
Berhalter, Muckental
Bild vergrößert darstellen
   
       
       
       
       
       
       
             
   
Nagler, Kraßbronn
Bild vergrößert darstellen
 
Kleinbus
Bild vergrößert darstellen
   
       
         
         
         
         
         
           
    Die Freiwillige Feuerwehr Ellenberg war über dies bei vielen kleineren Bränden,    
    unzähligen Verkehrsunfällen, Tierrettung, kleineren Gefahrguteinsätzen,    
    Schadensbeseitigungen nach Stürmen, Sicherheitsaufgaben bei    
    Veranstaltungen und Einsätze für die Gemeinde tätig.    
           
             
             
             
       
Seitenanfang